Private Haftpflichtversicherung

Du haftest, wenn du schuldhaft einen Schaden verursachst!

Das bedeutet: Im Zweifel musst Du tief in die Tasche greifen, wenn Du für einen Schaden an Dritten verantwortlich bist. Wenn es richtig schlecht läuft, kann so ein Schaden in die Millionen gehen, egal ob beabsichtigt oder nicht, weshalb eine private Haftpflicht unabdingbar ist.

Aus unserer Sicht handelt es sich bei der Private Haftpflichtversicherung um die wichtigste, freiwillige Versicherung. Deshalb solltest du hier für einen wirklich guten Tarif entscheiden.

Was versichert die Haftpflichtversicherung?

Grundsätzlich sichert die Private Haftpflicht finanzielle Risiken in drei Bereichen ab, solltest Du einen Schaden an Dritten verursacht haben. Voraussetzung hierfür ist, dass Du diesen Schaden schuldhaft verantwortest und dafür haftbar gemacht werden kannst. Bei vorsätzlich entstandenem Schaden ist eine Regulierung selbstverständlich ausgeschlossen. Sollte er jedoch fahrlässig, grob fahrlässig oder unabsichtlich entstanden sein, greift die Private Haftpflichtversicherung.

Ein schadenstiftendes Ereignis, welches Verletzung, Vergiftung oder Tod von Personen zur Folge hat.”

Solltest Du einer anderen Person also körperlichen Schaden zufügen, ist dieser abgesichert. Zudem die finanzielle Regulierung, sollten anhaltende körperliche oder psychische Beeinträchtigungen bestehen bleiben.

Gesetzliche Formulierung zur gesetzlichen Haftpflicht:

„Wer vorsätzlich oder fahrlässig das Leben, den Körper, die Gesundheit, die Freiheit, das Eigentum oder ein sonstiges Recht eines anderen widerrechtlich verletzt, ist dem anderen zum Ersatz des daraus resultierenden Schadens verpflichtet.“

Voraussetzungen hierfür sind:

  • Ein Verschulden, egal ob aus Handeln oder Unterlassen muss vorliegen
  • Eine Rechtsgutverletzung (Körper, Gesundheit, Freiheit, etc.)
  • Widerrechtlichkeit (keine Rechtfertigung, z.B. Notwehr)
  • Es muss ein ursächlicher Zusammenhang bestehen
  • Der Verursacher muss deliktfähig sein.

Wenn alle diese fünf Punkte zutreffen, erst dann kannst Du für ein Ereignis mit Schaden haftbar gemacht werden. Zudem bist Du natürlich auch in der Haftung, wenn du jemandem vorsätzlich Schaden zufügst. Die Versicherung jedoch greift nur dann, wenn Du fahrlässig oder versehentlich gehandelt hast.

Was leistet eine private Haftpflichtversicherung?

Zunächst überprüft Deine Haftpflichtversicherung bei einem Schadenfall ob gegen Dich bezüglich des entstandenen Schadens überhaupt ein Haftpflichtanspruch besteht.

Solltest Du für den entstandenen Schaden überhaupt nicht haftbar gemacht werden können, jemand Dich aber verantwortlich machen wollen, besteht für Dich ein passiver Rechtsschutz. Der Versicherer zieht im Zweifelsfall also sogar für Dich vors Gericht, um einen unberechtigten Schaden abzuwehren und übernimmt dabei noch alle anfallenden Kosten.

Solltest Du tatsächlich in der Haftung sein, kümmert sich Dein Versicherer finanziell um alles Weitere. Er reguliert den entstandenen Schaden, wozu auch Ersatz von beschädigten Sachen, Kosten für Folgeschäden, Schmerzensgeld und sonstige Kosten bei einem Personenschaden gehören.

Die Versicherung leistet dann nicht, wenn Du einen Schaden vorsätzlich oder absichtlich herbeigeführt hast oder der Schaden mit einer Straftat zusammenhängt. Ebenso leistet der Haftpflichtversicherer nicht, wenn sich Familienangehörige aus demselben Vertrag gegenseitig schädigen. Dies gilt insbesondere für Personen im selben Haushalt.

Tierhalter-Haftpflichtversicherung

Hier greift die sogenannte Gefährdungshaftung. Das bedeutet, dass Du allein durch den Besitz eines Tieres Deiner Umgebung Gefahren aussetzt. Tiere, die bereits in der privaten Haftpflichtversicherung inbegriffen sind, sind: Katzen, Wellensittiche, Meerschweinchen oder Bienen.

Solltest Du aber stolzer Besitzer „größerer und gefährlicherer“ Tiere sein, solltest Du prüfen, ob hierfür eine spezielle Absicherung benötigt wird. Solltest Du Dir einen Hund oder ein Pferd zulegen, bist Du in den ersten Tagen über eine sogenannte Vorsorgeversicherung abgesichert. Sie überbrückt Deine zeitliche Lücke bis zum Abschluss Deiner Tierhalter-Haftpflicht.

Gewässerschäden-Haftpflichtversicherung

Dieser Punkt ist vor allem dann wichtig, wenn Du mit Öl heizt. Es handelt sich hierbei um eine Gefährdungshaftung. Sollte nämlich, aus welchem Grund auch immer, Öl aus Deinem Tank auslaufen und ein Schaden entstehen, ausgenommen der Tank wird vorsätzlich aufgebrochen o.ä., dann bist Du in der Haftung.

Bauherren-Haftpflichtversicherung

Oft ist diese Versicherung, bis zu einer bestimmten Summe inbegriffen. Bei einem größeren Projekt ist es jedoch sinnvoll, nach genauer Prüfung, eine entsprechende Absicherung zu vereinbaren.

Haus- und Grundbesitzer-Haftpflichtversicherung

Diese Absicherung ist sinnvoll, wenn Du Wohnungen fremdvermietest oder anderweitigen Grundbesitz hast, da Du hier für Sach- und Personenschäden haftbar gemacht wirst, für die der Besitzer der Wohnung/des Hauses/Grundbesitzer haftbar gemacht werden kann.

Drohnen-Haftpflichtversicherung

Bist Du Besitzer einer Drohne, bist Du in jedem Fall auch in der Haftung. Die Drohnen-Haftpflichtversicherung ist für alle Drohnenbesitzer verpflichtend, egal oder Du sie privat oder beruflich nutzt.

Eine private Haftpflichtversicherung lohnt sich in jedem Fall.

Überlege dir bitte mal, welche Summen und Risiken insgesamt abgesichert sind und was im Gegenzug eine gute private Haftpflichtversicherung kostet.

Solltest Du z.B. einen Jahresbeitrag von 80,00€ zahlen und diesen die nächsten 60 Jahre, zahlst Du insgesamt für Dein gesamtes Leben ca 6.000,00 €. Sollten Dir also in Deinem gesamten Leben Haftpflichtschäden im Wert von „nur“ 6.000,00€ entstehen, hat sich die Absicherung schon gelohnt. Natürlich ist das eine Milchmädchenrechnung. Du solltest diese Versicherung als Absicherung für Dich und Deine Familie sehen, sie sichert Eure Existenz, sollte mal etwas „richtig schief“ laufen.

Welche Leistungen sollte Deine private Haftpflichtversicherung in jedem Fall enthalten?

Empfehlenswert ist eine Summe von mindestens 15 Mio. €. Die Summe bestimmt, wie hoch der maximal zu erwartende Schadenersatz durch den Versicherer ist.

Sollte Dir ein Schaden von jemandem zugefügt werden, der selber keine private Haftpflichtversicherung hat, sollte dieser Punkt in Deinem Vertrag abgesichert sein. In diesem Fall käme nämlich Deine eigene Haftpflicht für Deinen entstandene Schaden auf. Im Nachgang wird Deine Versicherung dann versuchen, den entstandenen Schaden von dem Schädiger einzufordern.

Die Deliktfähigkeit ist Voraussetzung dafür, dass ein Schädiger überhaupt haftbar gemacht werden kann. Bis zur Vollendung des 7. Lebensjahres sind Kinder nicht Deliktfähig. Im Straßenverkehr sogar bis zur Vollendung des 10. Lebensjahres. „Eltern haften für ihre Kinder“ ist also nicht immer richtig.

„Erfüllung der Aufsichtspflicht“ ist hier das Stichwort. Wird diese verletzt, bist Du als Aufsichtsperson in der Haftung. Wird diese nicht verletzt und Dein Kind fügt einem Dritten Schaden zu, bist weder Du als Elternteil noch Dein Kind dafür in der Haftung.

Was ist aber, wenn Dein Kind bei Bekannten oder Nachbarn etwas anstellt?

In diesem Fall könnte man natürlich, des lieben Friedens Willen eine einvernehmliche Lösung finden. Du zahlst den Schaden aus eigener Tasche oder ihr vereinbart eine andere Regelung. Dieses „Problem“ wird aber mit dem Zusatz „deliktunfähige Kinder“ in Deiner Police direkt im Keim erstickt, dann leistet nämlich Dein Versicherer selbst in solchen Fällen. Hast Du also junge Kinder? – Dann macht diese Absicherung in jedem Fall Sinn.

Dieser Punkt ist vor allem für Mieter interessant. Jedoch auch für Leute, die regelmäßig verreisen oder schon mal Urlaube in Hotels oder Ferienwohnungen machen. Verursachst Du hier Schäden an Böden, Sanitäranlagen, Türen oder Wänden leistet der Versicherer Schadenersatz.

Hier macht eine hohe Versicherungssumme durchaus Sinn. Solltest Du z.B. ein Feuer verursachen und die Wohnung brennt komplett aus, bleibst Du am Ende nicht auf den hohen Mehrkosten sitzen, wenn zwischen Schaden und Deckungssumme eine Lücke besteht.

Der Verlust privater Schlüssel ist oft nicht so tragisch und finanziell stemmbar. Der Verlust von Arbeitsschlüsseln jedoch, könnte enorme Kosten verursachen. Oft muss hier dann mehr als ein Türschloss ersetzt werden und es gibt auch mehrere Personen, die den gleichen Schlüssel haben. Je nach Qualitäts- und Sicherheitsstandard kann das eine sehr teure Angelegenheit sein.

Bist Du jemand, der bei anderen gern mal aushilft? Gerade bei Umzügen oder bei Arbeiten auf Baustellen von Freunden kann es dazu kommen, dass mal was kaputt geht. Hier gibt es oft eine Deckung von 5.000,00 – 10.000,00 €.

Du leihst Dir beim Nachbarn einen Rasenmäher, eine Bohrmaschine, Betonmischer oder Werkzeuge aller Art und genau dann gehen diese Gegenstände kaputt. Auch dieser Punkt, kann in der Versicherungspolice mit aufgenommen werden.

Manche Haustiere, wie Hunde oder Pferde, müssen separat mit einer Tierhalter-Haftpflichtversicherung abgesichert werden. Besitzt Du aber Haustiere, die nicht zu dieser Kategorie gehören, z.B. Katzen, Wellensittiche, Meerschweinchen oder Bienen, sollten eventuelle Schäden, die diese Tiere verursachen, über deine private Haftpflichtversicherung abgedeckt sein.

Hast Du gefährliche Hobbys? Gehst reiten, Kite-Surfen oder Jetski fahren? Fliegst mit Modellflugzeugen oder Drohnen umher? Dann solltest Du dies bei der Antragstellung unbedingt mit angeben. Meist sind diese Risiken nämlich standardmäßig ausgeschlossen und die Kosten im Schadenfall gehen schnell mal in die Millionen.

Highlight eines jeden Vertrages sollte sein: Erweiterte Vorsorge

Dies bedeutet, dass der Versicherer immer genauso leistet, wie es deutschlandweit der Tarif mit er besten Leistung in diesem Bereich tun würde.

Im Versicherungsbereich auch „Best-Leistungs-Garantie“ genannt.

Hast Du einen Vertrag mit einer solchen Klausel, und Deine vertraglich vereinbarte Deckungssumme reicht im Schadenfall eigentlich nicht aus und Du findest einen Tarif mit einer höheren Deckungssumme in diesem Bereich, zahlt Deine Versicherung diesen Betrag.

Gleiches gilt für den Fall, dass Deine Versicherung bei einem zerstörten Gegenstand nur den Zeitwert ersetzt, Du aber einen Versicherer findest, der den Neuwert zahlen würde, dann zahlt auch Deine Versicherung den Neuwert.

Dieser Zusatz ist oft gar nicht teurer, aber meistens nicht enthalten. Voraussetzung ist natürlich, dass das betroffene Risiko grundsätzlich mitversichert ist.

Hier noch mal eine Zusammenfassung mit den wichtigsten Punkten:

Wähle ein Jahr Laufzeit aus, so bleibst Du flexibel

Zahle Deinen Beitrag jährlich, so sparst Du ein paar Euro

Möglichst hohe Deckungssummen vereinbaren, mindestens 15 Mio., kostet kaum mehr

Denke an die Ausfalldeckung

DOGVERS GmbH - Absicherung für alle Felle hat 4,98 von 5 Sternen | 174 Bewertungen auf ProvenExpert.com
Versicherungsmakler für Hunde, Hundeberufe, Tierschutzvereine und Menschen Anonym